Admiral Brommy

Admiral Brommy

Oldenburg ist für Kunst und Kultur, für Shopping und für Studenten immer eine Reise wert.

Oldenburg

Schloss und Lambertikirche. Foto: Torsten Krüger / Oldenburg Tourismus & Marketing GmbH

Übermorgenstadt Oldenburg

Die Übermorgenstadt Oldenburg ist eine dynamische Kultur- und Universitätsstadt. Die Themen Technologie, Talente, Toleranz und Tradition haben sich die Oldenburger als Leitbegriffe auf dem Weg in die Übermorgenstadt gewählt. Mit einer reizenden Innenstadt, bedeutenden kulturellen Angeboten, vielen Shoppingmöglichkeiten und klassizistisch geprägter Architektur bietet Oldenburg seinen 162.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ideale Voraussetzungen zum Leben und Arbeiten. Wer in Oldenburg lebt, schätzt die Stadt für ihre kurzen Wege, das viele Grün und die Überschaubarkeit. Und auch für Touristen hat Oldenburg Einiges zu bieten.

Lappan. Foto: Torsten Krüger / Oldenburg Tourismus & Marketing GmbH

Für Shoppingfans
Die Oldenburger Altstadt, autofrei seit 1967, bildet eine der größten zusammenhängenden Fußgängerzonen Deutschlands. Zwischen dem Einkaufszentrum „Schlosshöfe“ und dem Marktplatz rund um die neugotische Stadtkirche St. Lamberti führt sie in einer großen Schleife Richtung Lappan, dem Wahrzeichen der Übermorgenstadt. Entlang der Achternstraße und der Lange Straße sowie in den kleinen Gassen links und rechts lockt nicht nur ein bunter Branchen-Mix aus internationaler Mode, exotischen und regionalen Genüssen, aus Kunsthandwerk und Design. Hier finden sich die kleinen inhabergeführten Fachgeschäfte mit außergewöhnlichem Sortiment und persönlichem Service genauso wie die modernen Shopping-Spots mit internationalen Trends. Und wer dem Shoppingstress einen kurzen Augenblick entfliehen will, findet im zentralen Oldenburger Schlossgarten einen vollkommenen Ort der Ruhe und Muße.

Für Kulturliebhaber
Imposant erhebt sich das Schloss in der Oldenburger Altstadt. Es erzählt die Geschichte alter Herrscher und zeigt mit dem ansässigen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in drei Häusern nicht nur 400 Jahre alte Exponate von Tischbein oder italienischer Barockmalerei aus dem Besitz des ehemaligen Großherzogs, sondern ebenso die Vielfalt und kulturhistorische Besonderheiten des Oldenburger Landes.
Dem in Oldenburg aufgewachsenen Horst Janssen fühlte sich die Stadt besonders verpflichtet und eröffnete im Jahr 2000 das Horst-Janssen-Museum als weltweit einziges Haus mit einer bedeutenden Sammlung des genialen Zeichners, Grafikers und Autors.
Das zu den ältesten Museen Deutschlands zählende Landesmuseum für Natur und Mensch wurde bereits im Jahr 1836 in Oldenburg eröffnet. Heute ist es nicht nur ein „Moorleichenmuseum“, sondern mit modernen Konzepten stellt es die Natur- und Kulturgeschichte Nordwestdeutschlands aus.
Im Bereich der zeitgenössischen Kunst besitzt die Stadt Oldenburg ein wahres Kleinod. Mit dem Edith-Russ-Haus, das allein der Kunst mit Neuen Medien gewidmet ist, wurde ein Ort geschaffen, der „Kunst im Übergang ins neue Jahrtausend“ schafft.
Zusätzlich prägt eine vielfältige Theaterszene mit einem imposanten Staatstheater die Oldenburger Kulturlandschaft.

Für Lebenslustige

Cäcilienbrücke. Foto: Verena Brandt / Oldenburg Tourismus & Marketing GmbH

Der Veranstaltungskalender der Übermorgenstadt hat für jeden etwas im Angebot: Besinnliche Kammermusik bietet die Oldenburger Promenade, heiße Rhythmen tanzt man auf dem Kultursommer und Unikate aus Keramik gibt es auf den internationalen Keramiktagen. Zum internationalen Filmfest Oldenburg kommen die Stars von nah und fern und ein wahrer Publikumsmagnet ist der Oldenburger Kramermarkt, der seit über 400 Jahren stattfindet. Und für die unverwechselbare Note zur stimmungsvollen Weihnachtszeit sorgt der Lamberti-Markt.

Kontakt vor Ort:

Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH
Touristinfo / Ticketshop

Schloßplatz 16
26122 Oldenburg
Tel.: 0441 - 361613-66
Fax: 0441 - 361613-50
E-Mail:info@oldenburg-tourist.de
Info: www.oldenburg-tourist.de

Fotos: Torsten Krüger (2), Verena Brandt (1); Oldenburg Tourismus & Marketing GmbH