Admiral Brommy

Admiral Brommy

Orte namens Hagen gibt es viele. Das liegt daran, weil es im Germanischen ungefähr "von Hecken eingefasste Fläche" bedeutete.

Gemeinde Hagen im Bremischen

Hafen in Sandstedt. Foto: Touristikbüro der Samtgemeinde HagenHagen im Bremischen liegt auf der östlichen Weserseite. Von Brake aus ist die Gemeinde über die Fähre Golzwarden-Sandstedt zu erreichen. Radfahrer und Fußgänger können auch die Fähre Guntsiet nehmen, die nach Harriersand übersetzt. Rund um die große Weserinsel existiert ein Radrundweg, der fast komplett auf dem Gebiet der Gemeinde Hagen verläuft. Einen Info-Flyer erhalten Sie bei uns in Brake im Infopavillon.

Burg zu Hagen. Foto: Touristikbüro der Samtgemeinde HagenHagen gehörte seit dem Mittelalter zu Bremen. 1885 erfolgte eine Eingliederung in den neuen Landkreis Geestemüde. 1977 wurde der Landkreis Cuxhaven gebildet, dem Hagen heute angehört.
Die Bremer Erzbischöfe ließen sich als Residenz die Burg zu Hagen erbauen.Gegründet wurde sie im 12. Jahrhundert, um die aufständischen Stedinger Bauern zu bekämpfen. Ihre heutige Gestalt bekam sie Anfang des 16. Jahrhunderts, aber schon im Dreißigjährigen Krieg war ihre Bauweise bereits veraltet. So diente sie fortan Amtsleuten aus Schweden, später Hannover und Preußen als Residenz. Heute beherbergt sie ein Kulturzentrum, in dem wechselnde Ausstellungen stattfinden.

Das Niedersachsenhaus Bramstedt ist ein über 200 Jahre altes Fachwerkhaus ist ein Kleinod in Bramstedt. Das denkmalgeschützte Gebäude besitzt eine historische Diele, in der Dorfabende und kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Es kann nach Vereinbarung besichtigt werden.

In Bremen residierte seit Ende des 8. Jahrhunderts ein katholischer Bischof, das Umland war Missionierungsgebiet. Daher gibt es viele alte Kirchen in der Gemeinde Hagen, deren Wurzeln weit zurückreichen. Das erste Gotteshaus stand in Bramstedt und wäre über 1000 Jahre alt, wenn es nicht den Naturgewalten zum Opfer gefallen wäre. Die heutige Kirche St. Jacobi stammt von 1781. Auch die St.-Johannis-Kirche in Sandstedt, die um 1050 errichtet worden war, musste neu errichtet werden. Ihr heutiger Bau stammt von 1420. Auf dem anliegenden Friedhof stehen einige kunsthistorisch wertvolle Grabdenkmäler. So ist die romanische Feldkirche St. Lucia in Wulsbüttel der noch ursprünglichste Kirchenbau in der Gemeinde. Sie liegt gut geschützt auf einer Anhöhe, ihr Geläut hat die letzten 600 Jahre unbeschadet überstanden.

Kontakt vor Ort:

Touristikbüro der Gemeinde Hagen im Bremischen
Amtsplatz 3
27628 Hagen im Bremischen
Tel.: 04746 - 8729
Fax: 04746 -8 727
E-Mail: touristik(at)hagen-cux.de
Info: www.hagen-cux.de